20. April 2021

Dominikanische Republik

Die Dominikanische Republik ist für viele die schönste der karibischen Inseln. Die Trauminsel lockt Jahr für Jahr viele Touristen an. Ausgedehnte, weiße Sandstrände und angenehme Wassertemperaturen garantieren Erholung pur. In einer Hängematte lässt es sich besonders gut entspannen. Zwischen zwei Palmen aufgehängt kann man die Insel richtig genießen. Aber auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten warten darauf, entdeckt zu werden. So kann hier jeder einen abwechslungsreichen und entspannten Urlaub verbringen.

Die Dominikanische Republik hat eine Fläche von ungefähr 48.000 km². Das entspricht etwa der Größe von Niedersachsen. Etwa 2/3 der Einwohner leben in den Städten, der Rest bewohnt die ländlichen Regionen. Haupteinnahmequelle ist in den letzten Jahren der Tourismus. An den schönsten Plätzen des Landes wurden große Hotelkomplexe errichtet, die den Touristen Unterkunft bieten. In vielen kleinen Restaurants und Bars werden typische Speisen und Getränke des Landes angeboten.

Klima

Die beste Reisezeit für einen Urlaub in der Dominikanischen Republik sind die deutschen Wintermonate, denn dann ist hier Sommer. Bei teilweise tropischem Klima kann man es sich mit einem leckeren Cocktail in der Hängematte gemütlich machen und die Sonne genießen. In der Küstenregion herrscht immer ein bisschen erfrischender Wind. Während der deutschen Sommermonate (April bis September) hingegen können viele Regenfälle, Orkanböen oder sogar Unwetter auftreten.

Sehenswürdigkeiten

Die weißen Sandstrände sind einzigartig. Was gibt es dann Schöneres, als in der Hängematte zu liegen und auf das blaue Wasser zu schauen. Das Land hat aber auch viele andere Facetten. Viele alte Kirchen und Gebäude bieten den Touristen fernab von den traumhaften Stränden unvergessliche Eindrücke. Manche entstanden in der Zeit von Christopher Kolumbus.
Die Hauptstadt Santo Domingo ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Hier bekommt man einen Einblick in die Geschichte des Landes. Zeitzeugen aus der Kolonialzeit stehen hier im Gegensatz zu einer modernen Stadt und geben ihr einen ganz besonderen Charakter. In der näheren Umgebung gibt es Paläste, erschlossene Naturparks, Tropfsteinhöhlen und wunderschöne Lagunen. An der Südküste zieren Täler und Berge die Natur. Auch das Landesinnere hat einiges zu bieten. Viele kleine Städte mit verzierten Häusern und Kirchen gibt es hier zu entdecken. Im Norden gibt es viel Historisches zu entdecken. Alte Gebäude sowie typisch karibische Häuser bestimmen hier das Bild. Nach einem spannenden Tag mit vielen interessanten Eindrücken kann man sich dann in eine gemütliche Hängematte am Strand legen und die Seele baumeln lassen.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.